September 26, 2010

3D Fernsehen bald ohne Brille

Kaum haben die meisten TV Fans verdaut, dass das bisher aufs Kino beschränkte 3D Vergnügen nun auch für das Wohnzimmer erhältlich ist, kommt schon die nächste Neuheit: Die bisher unverzichtbare Bille für das 3D Erlebnis könnte bald schon nicht mehr benötigt werden. Natürlich befindet sich die Messeneuheit, die von Toshiba auf den Markt gebracht wurde, noch in einer Preislage, die von einem normalen Haushaltsgerät weit entfernt ist. Wen wundert’s, wo doch der Sony Bravia noch gar nicht so viel Konkurrenz hat, dass hier schon von sinkenden Preisen die Rede sein könnte. Hier ist die Brille ein absolutes Muss. Noch hält sich der Anteil von Spielen und Filmen, die in 3D erhältlich sind, ziemlich in Grenzen, weswegen viele Interessierte beschlossen haben, noch einige Zeit zu warten, bis sie sich der neuen TV Technologie widmen. Lange wird man angesichts der neuen brillenfreien Technik aber nicht mehr gedulden müssen: Dann werden mehr Medien zur Verfügung stehen, die Preispolitik wird eine andere sein.

Fernsehen in 3D, aber ohne Brille: Das klingt wunderbar. Wie aber funktioniert die neue Technologie aus dem Hause Toshiba? Der Fernseher wird mehr und mehr zum Rechner, der sich selbst aus einem 2D Bild die nötigen Daten errechnet, die erforderlich sind, um andere Perspektiven davon zu erschaffen. Diese vermitteln dann für das Auge des Betrachters den 3D Effekt. Die optimale Lösung sind die auf der Messe präsentierten Geräte natürlich noch nicht; die 12 und 20 Zoll Bildschirme sind zu klein, um wirklich Kino Feeling zu erzeugen. All dies zeugt aber davon, dass die Technik sich gerade in dem Bereich Unterhaltung in riesigen Schritten vorwärts bewegt und schon in wenigen Jahren das, was heute top aktuell ist, veraltet ist und längst von neuen Technologien abgelöst wurde.